Schlemmen in Umbrien und der Toskana

Tipps und Empfehlungen zum gut Essen gehen und den besten Restaurants in Italien.

Schlemmen in Umbrien und der Toskana

Beitragvon admin am Di 10. Nov 2009, 22:27

Trüffel in Spoleto, Wildschwein in Cortona und toskanische Brotsuppe aus Siena, dazu einen Wein von einer der vielen Weinstraßen der Gegend: Eine Rundreise in der Mitte Italiens ist nicht nur wegen der Landschaft und der mittelalterlich pittoresken Städte ein Genuss.
Für Gourmets und Weinfreunde bietet die Toskana südlich von Florenz und die benachbarte Region Umbrien vielfältige Möglichkeiten einer Schlemmerrundreise im Herbst. So gibt es in der Gegend mehrere Weinstraßen, wo die lokalen Winzer bekannte und unbekanntere italienische Rebsorten gerne ausschenken: In der Toskana gibt es beispielsweise die „Strada del Vino Montecucco“, die von Siena nach Volterra führt oder eine Weinstraße bei Montepulciano, die natürlich dem gleichnamigen Wein gewidmet ist.



Weiter gen Westen reist der Schlemmerreisende dann nach Cortona, um dort Rotweine vom Merlot bis zum Syrah oder Weißweine vom Pinot Grigio bis zum „Cortona Sauvignon“ zu probieren.

In Umbrien hat beispielsweise die Straße des Sagrantino ihren Namen von der gleichnamigen Rebsorte, eine der besten italienischen Rotwein-Rebsorten, die in den Hügeln um Montefalco wächst. Die Weinstraße am Trasimenosee („Strada dei Vini Trasimeno“) verbindet einen Urlaub am malerischen See mit dem Genuss der lokalen Weine. Westlich des Sees befindet sich das mittelalterliche Örtchen Corciano - genannt „eines der schönsten Dörfer Italiens“.

Doch nicht nur der Wein ist in diesen Gegenden ausgezeichnet: In der Toskana kann der Gourmetreisende gerade im Herbst regional zubereitete Steinpilze genießen oder herzhafte Gerichte mit Hülsenfrüchten essen. Darüberhinaus finden Schlemmerfans viele außergewöhnliche Fleischgerichte wie Ente, Huhn, Kaninchen, Wildschwein, Kapaun und Perlhuhn, die über dem Feuer geröstet und nur mit Rosmarin, Olivenöl und Knoblauch gewürzt werden. Und als Vorspeise eine der typischen toskanischen Suppen, wie beispielsweise die „Ribollita“, eine toskanische Gemüsesuppe. Außergewöhnlich heute, aber früher ein „Arme-Leute-Essen“, eine weitere typische Suppe: die toskanische Brotsuppe. In Montepulciano lohnt das Verkosten des toskanischen Rindfleisches „carne chianina“, das berühmteste Rindfleisch Italiens.

Umbrien ist für den schwarzen oder weißen Trüffel bekannt, der gerade im Herbst eine besonders gute Qualität hat. Außerdem finden Gourmets Olivenöle sehr guter Qualität: die Öle der umbrischen Gebiete Colli di Assisi, Spoleto, Colli Martani, Colli Amerini, Colli del Trasimeno und Colli Orvietani haben ihre Herkunft als Qualitätsmerkmal schützen lassen.

Übernachten können die Schlemmerfans auf ihrer Rundreise in ausgewählten Hotels der Hotelgruppe NI-Hotels – einer Vereinigung typischer und individueller Unterkünfte in 12 Regionen Italiens. In der Toskana sind NI Hotels mit außergewöhnlichen und pittoresken Unterkünften neben Florenz und Fiesole (bei Florenz) in Volterra, Siena, Cortona und Montepulciano vertreten.In Umbrien können Reisende in Corciano nahe des Trasimeno-Sees, in Ficulle bei Orvieto und in Spoleto wohnen.

Weitere Informationen und Buchungsmöglichkeiten in deutscher Sprache unter 089/543207-33 oder im Internet unter www.ni-hotels.com .
Benutzeravatar
admin
Administrator
 
Beiträge: 71
Registriert: Sa 9. Aug 2008, 13:43
Wohnort: Kassel

Zurück zu Restauranttipps

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron